Messing-Klemmringverschraubungen fachgerecht montieren

Klemmringverschraubungen finden ihren Einsatz oft in Systemen die mit Drücken bis maximal 150 bar arbeiten. Dazu zählen beispielsweise pneumatische Systeme, Heizungs- oder Heizölinstallation, Solartechnik, Trinkwasserinstallationen oder Gas- und Flüssiggasinstallation. Wir empfehlen den Einsatz von Kupfer- und Polyamidschläuchen. Zudem ist die Montage materialschonend. Dabei liegt der Vorteil auf der Hand, denn der Klemmring schneidet nicht ins Material und lässt sich dadurch teilweise sogar mehrfach verwenden. In dem folgenden Video zeigt Ihnen unser Experte wie Sie eine Messing-Klemmringverschraubung fachgerecht montieren.

Themen:
0:20 Schläuche nur mit Schlauchabschneider schneiden
0:37 Aufbau einer Klemmringverschraubung und die fachgerechte Montage
1:05 Verstärkungshülsen in Polyamid oder leichten Kupferrohren verwenden
1:24 Die Vormontage ist abhängig vom Schlauch bzw. Rohrdurchmesser
2:55 Unterschiedliche Leitungen für Klemmringverschraubungen
3:35 UV-Beständigkeit von Polyamidleitungen
3:50 Unterschied zwischen Schneidring- und Klemmringverschraubungen
4:02 Reduzierungseinsätze einsetzen

Was ist bei der Vorbereitung des Schlauchs bzw. Rohrs zu beachten?

Kürzen bzw. schneiden Sie Ihren Schlauch mit einem Schlauchabschneider auf die gewünschte Länge. Dadurch bekommen Sie einen rechtwinkligen Schnitt. Bitte verwenden Sie hierzu kein Cuttermesser! Denn diese hinterlassen keine saubere Schnittkante und das würde zu einer unerwünschten Leckage führen. Bei Kupferrohren empfehlen wir Ihnen den Zuschnitt des Rohrs mit einer Säge oder einem entsprechenden Rohrabschneider durchzuführen. Um eine saubere Schnittkante zu erhalten kann im Anschluss einfach ein Entgrater benutzen werden.

Montage der Klemmringverschraubung

Die Klemmringverschraubung besteht aus drei Teilen. Dem Grundkörper, einer Überwurfmutter und einem Klemmring. Zunächst spannen Sie den Grundkörper in einen Schraubstock ein, damit ordentlich und fachgerecht gearbeitet werden kann. Jetzt führen Sie die Überwurfmutter auf Ihren Schlauch (oder das Rohr) und montieren den entsprechenden Klemmring. Um eine Quetschung des Schlauches zu vermeiden empfehlen wir Ihnen den Einsatz einer Verstärkungshülse. Jetzt nur noch das vorbereitete Werkstück bis zum Anschlag in den Grundkörper stecken und die Mutter handfest anziehen. Hierbei gilt es zu beachten, das Verschraubungen mit einer Größe bis 14 mm optimal mit 1 1/4 Umdrehungen anzuziehen sind. Größen bis 22 mm benötigen nur eine Umdrehung Anzug bis zur Endmontage.

Unser Tipp!

Eine Markierung auf dem Grundkörper und der Mutter vereinfacht Ihnen die Ausführungen der auszuführenden Umdrehungen.

Um den Sitz der Klemmringverschraubung zu prüfen wird die Montage nochmal gelöst. Sitzt diese gut, wir im finalen Schritt die Mutter wieder handfest angezogen und mit einem Ringschlüssel nochmal 1/4-Umdrehung nachgezogen. Bei größeren Verschraubungen empfehlen wir die Bauteile vorher entsprechend zu ölen. Zudem besteht die Möglichkeit der Reduzierung.

Wo liegen die Unterschiede bei einer Schneid- und einer Klemmringverschraubung?

Der offensichtliche Unterschied zu den Schneidringverschraubungen ist der hier verwendete symmetrische Messing-Klemmring mit Doppelkonus. Statt in das Rohr einzuschneiden wird dieser nur auf das Rohr geklemmt. Die beiden Verschraubungen haben zudem einen komplett unterschiedlichen Konus und sind dementsprechend NICHT miteinander kompatibel!

Wir unterstützen Sie gerne!

Unser technisches Vertriebsteam unterstützt und berät Sie zudem gerne bei der Auswahl der geeigneten Klemmringverschraubung für Ihre Anwendung.

Hier finden Sie die Artikel aus unserem Video:

Sie erhalten darüber hinaus eine riesige Auswahl an weiteren pneumatischen, sowie hydraulischen Bauteilen und Elementen in unserem Online-Shop.

Abonnieren Sie außerdem unseren YouTube-Kanal um kein Video zu verpassen!